Länderübergreifende Übung

Plittershagen. (hep)Am Samstagnachmittag begann mit einer länderübergreifenden Großübung das Dorffest. Wegen der hochsommerlichen Wetterlage hatten die Verantwortlichen die vorgeschriebene Feuerwehr-Kleiderordnung etwas gelockert. Die eingebundenen Einsatzkräfte wurden von Feuerwehrleuten aus Harbach und Niederfischbach unterstützt. Nach Sirenenalarmierung folgten nicht nur die Feuerwehren dem Alarm, auch eine beachtliche Zahl an Dorfbewohnern wollte sich von der Leistungsbereitschaft ihrer Feuerwehr ein Bild machen.

Kurz nach dem Eintreffen der Brandbekämpfer wurde eine ausgezeichnete Wasserversorgung aufgebaut. Vereinsmitglieder zogen mit einer Bauhandkarre, gefüllt mit mehreren Dutzend eiskalten Mineralwasserflaschen entlang der Plittershagener Straße. Hier wurde das begehrte Wasser von den Rettern gern angenommen. „Wir haben nicht nur eine gute Wasserversorgung für die Löschschläuche vorbereitet, wir haben auch an die Menschen gedacht“, so der „Löschwasserversorger Mensch“. 

Die Plittershagener Feuerwehr zählt im Verbund zum ersten Zug der Stadt Freudenberg, so waren auch Kräfte der anderen Löschgruppen eingebunden. Zum diesjährigen Dorffest haben die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr die Verantwortung und Organisation übernommen. Mit dem Ziel eines unterhaltsamen und zugleich kurzweiligen Festwochenendes, haben sich die Brandbekämpfer einiges einfallen lassen. Die Wettervorhersage hatten die „Macher“ zwar nicht außer Acht gelassen, konnten Petrus aber eine gekonnte Wetterlage abringen. Mit dabei auch die ortsansässige Bürgermeisterin der Stadt Freudenberg. Nicole Reschke freute es einmal mehr auch die Einsatzkräfte aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz begrüßen zu können.

Zur Einsatzlage:

Während der Übung in Plittershagen blieben die beteiligten Einheiten für die Siegener Feuerwehrleitstelle verfügbar, da die dortigen Einsatz-Ressourcen, bedingt durch die vielen Aktivitäten allerseits zu schonen waren.

Richtig klassisch startete die Übung mit einer lautstarken Sirenenalarmierung. Im Ortskern von Plittershagen hatte sich rund um das ev. Vereinshaus eine umfangreiche Unglückslage ereignet. Nach einem verunfallten Fahrzeug, war das angrenzenden Scheunengebäude „Gedeels Schür“ in Brand geraten. Während der Jugendarbeit war ein Feuer im Obergeschoss ausgebrochen. Durch den dicken Rauch konnten nicht alle Jugendliche aus dem Gebäude flüchten. Eine Personenrettung durch die Einsatzkräfte war dringend gegeben. Durch die ADAC Firma Dietrich aus Gerlingen wurde ein Unfallfahrzeug zur Verfügung gestellt, so dass auch schweres Bergungsgerät angewendet werden konnte.

Am Samstagabend, nachdem die schweißtreibende Feuerwehrübung beendet war stand feiern auf dem Programm. Mit viel Musik und Tanz in Begleitung der Band "Savage" wurde an der alten Dorfschule getanzt. So hieß es am Sonntag: Auf zum Dorffest. Zum Frühschoppen spielte ab 11.00 Uhr die Musikkapelle Friesenhagen, flotte Rhythmen bis der große Topf für das Mittagessen aufgestellt wurde. Die bekannte und wohlschmeckende Erbsensuppe wurde wieder heiß erwartet. Der fließende Übergang in den Nachmittag wurde bei Kaffee und Kuchen mit der Musikgruppe Eisernwald Musikanten und weiteren Höhepunkt gefeiert. 

Fotos: Henning Prill

 

 

 

 

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen